Newsflash: PEGIDA doof, aber Israel noch schlimmer!

Das Wunderbare an den Deutschen ist ja, dass sie so leicht berechenbar sind. Nachdem mein letzter Artikel über PEGIDA eine unfassbar hohe Resonanz hervorrief, die ich in dieser Weise nie für möglich gehalten habe (Danke, für diese fünf Minuten Ruhm, ihr seid die Besten! <3), lockte er natürlich auch so allerlei Gestalten auf meinen Blog.
Man stelle sich das einmal bildlich vor:
Ich lade zu einer Diskussion über PEGIDA und deren Positionen in meine Wohnung ein und an der Wand hängt eine Israelflagge. Was passiert? Innerhalb kürzester Zeit ist der eigentliche Anlass des gemeinsamen Zusammenkommens beinah völlig vergessen und es entspinnt sich eine gigantische Diskussion darüber, wie böse (oder nicht) Israel denn nun ist (oder nicht ist). Eine derartige Realsatire macht doch jeden Kabarettisten arbeitslos.
Manch einer mag vielleicht denken, dass Tuvia Tenenbom mit seinem wunderbaren Buch „Allein unter Deutschen“ übertrieben hätte – aber was ich hier gerade auf meinem Blog erlebe, spiegelt seine Erfahrungen ziemlich gut wieder.

Ein Großteil der Israelkritiker stößt sich vor allem an dieser eher beiläufigen Aussage meinerseits:

„worauf ich erwiderte, dass Israel in meinen Augen ein Vorbild eines demokratischen Staats sei, in dem Juden, Christen, Muslime, Ungläubige und alle anderen Menschen von Rechtswegen friedlich zusammenleben können.“

Was mich zum Punkt der Berechenbarkeit zurückbringt. Natürlich hatte ich meine Vermutungen, dass dieser Satz nicht jedem gefallen dürfte, aber verwerflich fand ich ihn deshalb längst nicht. Aber es war abzusehen, dass sich einige auf diese Aussage wie die Hyänen stürzen und all ihren Frust gegenüber Israel entladen würden. Da ich hier nichts zensiere, darf ein jeder auch gern selbst die entsprechenden Kommentare lesen. Natürlich ist Israel nicht frei von Fehlern, natürlich gibt es auch dort Probleme und Idioten – aber die gibt es in jedem Land. Der Vorteil eines demokratischen Landes besteht jedoch darin, dass diese Probleme öffentlich diskutiert werden – sei es durch Medien, Blogger, Politiker oder „normale Leute“ und niemand muss befürchten, dass ihm deshalb der Kopf abgehackt wird. Das ist es, was Israel seinen Nachbarstaaten um Welten voraushat. Gerd Buurmann hat auf seinem Blog Tapfer im Nirgendwo (den ich übrigens jedem nur wärmstens empfehlen kann) die sog. „Schwanzlutsch-Methode“ erfunden:

„Muss ich mich in einem Konflikt für eine Seite entscheiden, dann frage ich mich einfach: “Wo kann ich als Mann Schwänze lutschen?”
In Israel kann ich Bürgermeister von Tel Aviv werden. In Gaza werde ich an einem Baukran aufgehängt. Entscheidung gefällt!“

Man sieht also: So schwer ist es gar nicht, eine proisraelische Position zu beziehen.
Was ich mich in solchen Momenten eigentlich immer frage, ist, wo die ganzen Leute sind, wenn es um die Menschenrechte in anderen Ländern geht. Iran und Saudi-Arabien sind ja noch recht prominente Beispiele, aber wie sieht es mit der Demokratischen Republik Kongo aus? Oder Somalia? Dem Tschad? Oder, oder oder…
Und das ist nur Afrika. Es gibt so viele Konflikte und Kriege auf der Welt, die weitaus mehr Opfer und Gräueltaten hinterlassen, als es der israelisch-palästinensische wohl je tun wird.
Wer sich so obsessiv mit Israel beschäftigt und immer wieder bemüht ist, diesem Land Verbrechen aller Art nachzuweisen, den Rest der Welt aber gekonnt ignoriert, sollte sich vielleicht einmal ernsthafte Gedanken um die eigenen Prioritäten machen.

Nachdem nun also die israelkritische Fraktion ihr Fett wegbekommen hat, noch ein paar Worte an die ganzen Patrioten, PEGIDA-Fans und wer sich sonst noch so in diese oder ähnliche Kategorien einordnen mag:
Wir haben womöglich eine Schnittmenge – nämlich dass wir eine positive Einstellung gegenüber Israel haben – aber das war’s auch schon. Anhand eurer Kommentare, die vielfach auch die Authentizität meines Berichts bezweifeln, lässt sich gut erkennen, dass mir eure politischen Ansichten ebenso fremd sind, wie die der Israelkritiker. All jene, die mir nicht glauben, sollen doch bitte einfach selbst den Versuch machen und in Dresden mit Israelflagge zur Demo gehen. Viel Spaß dabei. Immer wieder zu lesen, dass ich mir das alles ausgedacht habe, ist irgendwie doch recht langweilig, weil irrelevant.
Allen anderen, die sich aktuell in den Kommentarspalten austoben und von Flüchtlingen als „Gesocks“ o.Ä. fabulieren, sei gesagt, dass ich solche Äußerungen hier zwar dulde, aber in keiner Weise damit konform gehe.

35020_FCK-NZS-logo_16
AGRESSION! HASS! GEWALT!

Es wird von euch immer wieder angemerkt, dass sich die armen PEGIDAner von diesem hochaggressiven „FCK NZS“-Beutel derart genötigt fühlten, dass sie nicht anders konnten, als völlig bezugsfrei auf die Israelflagge zu deuten und die von mir zitierten Ausrufe zu brüllen. Ich leide mit euch. Doch, wirklich. Diese brandgefährlichen Jutebeutel mit Aufdruck können schon mal dafür sorgen, dass ein paar Sicherungen durchbrennen. Ist doch völlig verständlich, dass man dann anfängt, völlig sinnentleert zu beleidigen. Wer das nicht versteht, ist einfach nur ein linker, deutschlandfeindlicher Antifa-Chaot. Arschloch.

Ihr beweist nur einmal mehr, warum ich mich als liberaler Atheist (und damit per definitionem rationaler Islamkritiker) nur allzu gern von euch und PEGIDA distanziere. Ihr versteht nicht, dass es völlig egal ist, wo ein Mensch herkommt oder wie er aussieht, dass es aber umso wichtiger ist, jede Ideologie, der anti-humanistische Gedanken immanent sind, konsequent zu kritisieren.
Zur Erinnerung: Als das Christentum vor wenigen hundert Jahren hier noch weltliche Macht besaß, wurden Menschen wie ich als Ketzer angeklagt, gefoltert und hingerichtet. Die Juden wurden seit jeher als „Christusmörder“ verschrien und ebenfalls verfolgt und getötet – so viel also zu eurer ach so tollen „christlich-jüdisch abendländischen Kultur“. Der Grund, warum wir heute hier diese Freiheiten genießen können, die wir haben, war keine Religion – im Gegenteil, es war die Abkehr von und sukzessive Entmachtung ebendieser.

Ich für meinen Teil berufe mich lieber auf die vergleichsweise kurze, dafür aber umso erfolgreichere Kultur der Aufklärung. Eine wie auch immer geartete Islamisierung verhindert man nicht durch stumpfes Parolengebrüll, sondern durch gezielte Entmachtung ALLER Religionen. Die muslimischen Verbände in Deutschland sollen nicht dieselben Privilegien wie die Kirchen erhalten – die Kirchen müssen vielmehr von ihren Privilegien entbunden werden.
Das wäre wirklich konsequent und nachhaltig. Solange Religionen, gleich welcher Art, in irgendeiner Weise staatlich hofiert werden, läuft grundsätzlich etwas verkehrt – völlig unabhängig vom Namen der Religion.

Advertisements

Autor: Egoteaist

Existenz positiv bestätigt. Glaube ich. Alles andere ergibt sich.

43 Kommentare zu „Newsflash: PEGIDA doof, aber Israel noch schlimmer!“

    1. Der Verfasser behauptet auch nicht, dass irgendwelche Kommentatoren für PEGIDA und gleichzeitig gegen Israel waren. Er kritisiert beide Fraktionen getrennt voneinander 😉

  1. SIE war auch dort, zwar OHNE Israelflagge (muss ja auch nicht unbedingt sein, oder)
    Man kann sich auch ganz neutral ein Bild machen, ohne zu provozieren. 😉

    Pegida ist keine Krankheit, Pegida ist das Symptom

    Die Schriftstellerin Monika Maron ist vor Weihnachten nach Dresden gefahren, um sich ein Bild von den Demonstrationen zu machen. Sie kann die Aufregung nicht verstehen und fordert Meinungsfreiheit.

    Am Montag vor Weihnachten sind mein Freund und Kollege Peter Schneider und ich nach Dresden gefahren. Wir wollten selbst sehen, was es mit dem Phänomen Pegida, das Politik und Medien in diese schäumende Aufregung versetzt, auf sich hat. Es fällt mir schwer, zu diesem Thema den richtigen Ton, die richtigen Worte zu finden, weil die Diskussion so vergiftet ist, daß mir bei jedem Satz die Wut des jeweiligen Adressaten sofort im Ohr klingt. Und wie sollte da ein Dialog zwischen Pegida und der Politik aussehen? Die Pegida-Demonstranten haben ihren Protest in die Welt geschrien, die Antworten konnten sie in den Zeitungen lesen. Was wäre da noch zu sagen?

    Aber woher kommt diese Wut? Nimmt man die Pegida-Anhänger beim Wort, dann halten sie es für unsere und ihre Pflicht, Kriegsflüchtlinge und politisch Verfolgte aufzunehmen, abgelehnte Asylbewerber aber abzuschieben, und sie fordern eine gesetzlich geregelte Einwanderung. Etwas anderes habe ich in den Reden auch nicht gehört, als ich am Montag in Dresden war.

    Ob sie das wirklich so meinen, kann und will ich nicht beurteilen. Aus diesen Forderungen ließe sich aber weder Rassismus, noch Fremdenfeindlichkeit, schon gar nicht eine nazistische Gesinnung attestieren. Wenn ich das nur für Camouflage halte und ihnen diese Ansichten trotzdem unterstelle, habe ich jede Möglichkeit eines Dialogs ausgeschlossen. Das aber ist von Anfang an passiert.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article135973630/Pegida-ist-keine-Krankheit-Pegida-ist-das-Symptom.html

    Ein sehr guter und ausgewogener Kommentar!

    Na, bitte geht doch! 😉

    1. Man kann sich ein Bild machen, ohne zu provozieren, keine Frage. Aber ist dass durch Provokation gewonnene Bild deshalb weniger authentisch, nur weil es aus Emotionalität entsteht?
      Zur Provokation gehören ja immer zwei Seiten. Der Provokateur und derjenige, der sich provozieren lässt. Und provozieren lassen funktioniert eigentlich nur dann, wenn auch ein wunder Punkt getroffen wird.

    2. Liebes Heimchen, vielen Dank für den Link und der Maron für den Artikel.

      >Nimmt man die Pegida-Anhänger beim Wort, dann halten sie es für unsere und ihre Pflicht, Kriegsflüchtlinge und politisch Verfolgte aufzunehmen, abgelehnte Asylbewerber aber abzuschieben, und sie fordern eine gesetzlich geregelte Einwanderung.<

      Das ist die Kernaussage von PEGIDA, der ich mich voll und ganz anschließen kann.
      Ohne Wenn und Aber.

      Was ist an dieser Haltung rassistisch oder fremdenfeindlich?

      Herzlich, Paul

      1. Lieber Paul,

        die Menschen von PEGIDA haben genau erkannt, was alles bei uns im
        Land falsch läuft.

        Angefangen bei der falschen Asylpolitik, die völlig aus dem Ruder
        gelaufen ist, wir werden überflutet mit Menschen aus aller Herren
        Länder, die wenigsten flüchten vor Kriegen, sondern vor der Armut.

        Wir können aber nur Flüchtlinge aufnehmen, die vor Kriegen flüchten,
        alle anderen müssen wieder zurück und zwar schnell, sonst bricht
        unser ganzes System zusammen!

        Es ist inzwischen eine riesige „Migrantenindustrie“ entstanden, von
        der eine ganze Reihe von Lobbyisten sehr gut leben! Und das will
        man natürlich mit aller Macht verteidigen, komme, was da wolle!

        Die Politiker haben den Bezug zum Volk völlig verloren, es interessiert
        sie nicht, was das Volk denkt, das Volk hat nicht zu denken!

        Das Denken sollen wir gefälligst den Meinungsmachern überlassen,
        doch das Volk hat sie alle durchschaut,

        Wir werden verraten und verkauft von den Politikern, den Gewerkschaften,
        den Kirchen, den Medien.

        DAS Ergebnis: PEGIDA!

  2. Mein lieber Ego…Dein neuer Beitrag kommt jetzt aber sehr überheblich und ein bisschen
    zickig rüber. 😉

    Du bist also Atheist, liberal, ein Freund der Juden und schwul, nehme ich mal an? Schön!

    Ich bin Christin, konservativ, eine Freundin der Juden und hetero! Auch schön, oder?

    Schön, dass wir mal darüber gesprochen haben! 🙂

    Loriot – Männer sind, und Frauen auch, überleg dir das mal

    Herrlich….ich liebe Loriot.

      1. Respekt soll sich jeder Verdienen, und nicht erwarten auf ein Gesetz das der vorschreibt das jeder muss Christen, Moslime, oder Jude Lieben, das muss mit TATEN bewiesen werden. Ich bin Buddist, und wir dulden alles um uns herum. Erwachsenen Leute brauchen keinen Lehrer, so wie der erste oberen Komenatator sie Aufbläst. heute kannjeder hingehen und entschen wo er leben möchte. ich bin in Deutschland über zehn jahre Glücklich, und mit der Dank so aufgenommen zu werden, wie in keinem Anderem Land auf der Welt. Es gibt ein alte Vietnam Spruch in etwa so:
        Respektiere deien Älteren Bruder, und du werdest vom Jüngere Respektirt.

  3. Lieber Ego,
    Du hast jetzt das Thema gewechselt. Es geht nicht mehr um Deinen sozialen Feldversuch auf der PEGIDA-Demonstration, sondern um die Kommentare auf den entsprechenden Artikel.
    Das Thema Israel war durch die Fahne und die Schilderung der Reaktion von Dir selbst vor gegeben. Warum wunderst Du Dich, dass die Kommentatoren darauf geantwortet haben? Wie ist das mit den „Geistern“, die man ruft?

    Über die Unsinnigkeit Deines Feldversuches kann man auch schlecht diskutieren.
    Wolltest Du das überhaupt?
    Dir ging es doch nur darum PEGIDA zu diskriminieren oder mindestens die Teilnehmer an der Demonstration.

    Nun gut, ich kenne jetzt Deine Abneigung gegen PEGIDA und Du kennst meine Zustimmung.

    Wenigstens das haben wir erreicht. Hab Dank dafür.

    Herzlich, Paul

    1. Ich wundere mich nicht, dass sie darauf geantwortet haben, sondern in welcher Weise.

      Amüsanterweise muss ich PEGIDA gar nicht diskriminieren – das tun die ganzen Leute hier in den Kommentaren und den sozialen Netzwerken mit Vorliebe selbst. Ich schaue aktuell mehr zu und genieße die Show.

      1. Wenn dir Pegida nicht rein genug ist, dann mußt du deine Hoffnung auf Terry und Ska setzen, die kämpfen ja auch für eine bessere Welt.

  4. Offener Brief an Angela Merkel wegen Beleidigung an Pegida-Bewegung in Neujahrsansprache: „Wir haben Angst!“ und „Das macht Angst“

    Die Pegida-Demo hat sich zu einer allgemeinen Bewegung gegen Verlogenheit in Politik und Medien entwickelt und ist zu einer Plattform für vielerlei Botschaften geworden, die mit keinem Wörtchen im Positionspapier der Pegida erwähnt werden. In der Demo laufen Menschen mit Transparenten, die “Keinen Krieg mit Russland” und eine “Abschaffung der GEZ” fordern, den Nato-Austritt Deutschlands und ein Ende von Bundeswehreinsätzen im Ausland – Forderungen also, die sich in direkter Opposition zur Regierungspolitik befinden.

    Bezüglich der Neujahrs-Ansprache von Angela Merkel und der darin enthaltenen Kritik an der Bürgerbewegung schrieb ein Kriminaloberkommissar a.D. Martin B. der deutschen Bundeskanzlerin einen offenen Brief. Sie habe die Menschen, die sich der Pegida-Demo angeschlossen haben zutiefst beleidigt, sagt B. und liefert fundierte Gründe, warum die Kanzlerin die Demonstranten ernst nehmen sollte. Hier sein Brief, der derzeit ein Renner auf Facebook ist, im Wortlaut:

    Weiterlesen hier: http://www.epochtimes.de/Pegida-Angela-Merkel-Neujahrsansprache-offener-Brief-Martin-B-Fluechtling-und-Islamisierung-a1212493.html

    Ich unterschreibe jedes Wort dieses Briefes an Angela Merkel!!!

    1. Liebes Heimchen,
      vielen Dank für den Link.
      Auch ich kann jedes Wort dieses Briefes unterschreiben.
      Bin gespannt, ob dieser Brief auch bei der Achse auftaucht. Jedenfalls würde ich ihm weitere Verbreitung wünschen. Leider bin ich nicht genug PCerfahren, dass ich dies leisten könnte.

      Herzlich, Paul

      1. Lieber Paul,
        da Du auch ein intelligenter und realistischer Mensch bist, musst Du
        natürlich diesen Brief gutheißen, alles andere wäre Realitätsverweigerung!

        Leider weigern sich die Politiker die Realität so zu sehen, wie sie nun
        einmal ist! Sie machen sich ihre Welt, wie sie ihnen gefällt! 😉

        Was das Volk davon hält, interessiert sie nicht im Geringsten!

        Keine Angst, lieber Paul, dieser Brief verbreitet sich wie ein Lauffeuer im
        Internet! 😉

      2. Liebes Heimchen,
        nur mal als Information aus Berlin, ein wenig OT:
        Die Bärgida-Demonstration wurde durch eine von Türken organisierte Gegendemonstration an der Durchführung gehindert.
        Soviel zum Thema Demonstrationsrecht. Die Polizei ist. wie immer in solchen Fällen machtlos. Ist ja auch im Sinne der Regierung.
        KARAMBA, MIR KOCHT DER BLUT!!

        Herzlich, Paul

      1. Lieber Paul,

        vielen Dank für den Link, ich werde ihn weiter verbreiten!
        Ja, immer mehr Intellektuelle wachen auch endlich auf, das ist sehr zu
        begrüßen!

        Ich habe mir die Demos in Dresden und in Berlin live angeschaut.
        Es war einfach herrlich, endlich, endlich ist der Deutsche Michel
        aufgewacht!

        Die faschistischen Gegendemonstranten glänzten wieder mit ihren
        primitiven und Deutschland verachtenden Parolen, wie:

        NIE WIEDER DEUTSCHLAND…oder DEUTSCHLAND VERRECKE
        oder

        Haut ab…haut ab… verpisst Euch..usw. usw.

        DAS ist also das berühmte Bündnis gegen Rechts??

        Diese Verbrecher werden von Politik und Gewerkschaft gedeckt,
        Pfui Teufel!!!

    1. Es wird hier auch zensiert, schade! 😉

      Dabei wollte ich nur den offenen Brief eines Kriminaloberkommissars a. D.
      an Angel Merkel, hier verlinken.

      1. Unsinn. Ich habe hier nichts gelöscht. Gut möglich, dass es im Spam gelandet ist und deswegen noch nicht freigeschaltet wurde.
        Ich schau später mal nach.

        Nachdenken und abwarten, bevor man mit irgendwelchen Anschuldigungen daherkommt.

      2. Ich habe den post zweimal abgeschickt und weg war er.
        Vielleicht weil der Inhalt der Wahrheit entspricht?

        Ich will Dir nichts unterstellen, lieber Ego, suche bitte diesen äußerst
        interessanten Brief an Angela Merkel raus, denn von dem Inhalt
        können wir alle lernen! Danke!

      3. Ich danke Dir, lieber Ego!! 🙂

        PS: Ich bin nicht paranoid, ich habe nur sehr schlechte Erfahrungen
        gemacht und die machen misstrauisch! 😉

      4. Hier wird nicht gelöscht, das ist sehr löblich. Allerdings ist es seltsam, dass du dich von „Gesocks reinlassen“ distanzierst, aber nicht von „Dresden bombardieren“. Das sagt doch einiges.

      5. „Es wird hier auch zensiert, schade! “

        Wieso „auch“? Meinst Du vielleicht, weil die dusselige Q auch stets Kommentatoren sperrt, die nicht ihrer Meinung sind? 😉

  5. Offener Brief an Angela Merkel wegen Beleidigung an Pegida-Bewegung in Neujahrsansprache: „Wir haben Angst!“ und „Das macht Angst“

    Die Pegida-Demo hat sich zu einer allgemeinen Bewegung gegen Verlogenheit in Politik und Medien entwickelt und ist zu einer Plattform für vielerlei Botschaften geworden, die mit keinem Wörtchen im Positionspapier der Pegida erwähnt werden. In der Demo laufen Menschen mit Transparenten, die “Keinen Krieg mit Russland” und eine “Abschaffung der GEZ” fordern, den Nato-Austritt Deutschlands und ein Ende von Bundeswehreinsätzen im Ausland – Forderungen also, die sich in direkter Opposition zur Regierungspolitik befinden.

    Bezüglich der Neujahrs-Ansprache von Angela Merkel und der darin enthaltenen Kritik an der Bürgerbewegung schrieb ein Kriminaloberkommissar a.D. Martin B. der deutschen Bundeskanzlerin einen offenen Brief. Sie habe die Menschen, die sich der Pegida-Demo angeschlossen haben zutiefst beleidigt, sagt B. und liefert fundierte Gründe, warum die Kanzlerin die Demonstranten ernst nehmen sollte. Hier sein Brief, der derzeit ein Renner auf Facebook ist, im Wortlaut:

    Weiterlesen hier: http://www.epochtimes.de/Pegida-Angela-Merkel-Neujahrsansprache-offener-Brief-Martin-B-Fluechtling-und-Islamisierung-a1212493.html

    Sehr gute Analyse!

      1. Hat man jemals so eine Liebeserklärung an die Deutschen von einem Moslem
        gehört?? NEIN! Die Moslems fordern immer nur oder sind beleidigt!

        Ich liebe die JUDEN!!!

        Halleluja…

      2. Oh…Schande über mich, es gibt doch einen Moslem, der die Deutschen
        liebt und zwar: Akif Pirincci…

        Lieber Akif, ich hoffe, Du kannst mir noch einmal verzeihen?

        Dabei bin ich ein großer Fan von Dir! 😉

  6. Die Redaktion der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo ist heute Vormittag Ziel eines furchtbaren Massakers geworden. Zwei Vermummte sind gewaltsam in die Räume der Redaktion eingedrungen und haben mit Kalaschnikows mindestens zwölf Menschen getötet, darunter laut n-tv zwei Polizisten. Es ist anzunehmen, dass es sich bei den Tätern um Moslems handelt, da Charlie Hebdo in der Vergangenheit mehrfach mit islamkritischen Karikaturen für Schlagzeilen gesorgt hatte. Die Mörder riefen “Wir rächen den Propheten” und “Allahu Akbar” beim Schießen, wie hier im Video bei 0:07 min deutlich zu hören ist:

    http://www.pi-news.net/2015/01/eilt-massaker-in-charlie-hebdo-redaktion-in-paris-zehn-tote-taeter-auf-der-flucht/

    Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun. Islam bedeutet Frieden.

    Es waren bestimmt wieder psychisch gestörte Personen.

    Bin gespannt, was sich die Lügenpresse dazu wieder einfallen lässt?!

    Licht aus!!!

  7. „Das Wunderbare an den Deutschen ist ja, dass sie so leicht berechenbar sind. Nachdem mein letzter Artikel über PEGIDA eine unfassbar hohe Resonanz hervorrief, die ich in dieser Weise nie für möglich gehalten habe (Danke, für diese fünf Minuten Ruhm, ihr seid die Besten! <3), lockte er natürlich auch so allerlei Gestalten auf meinen Blog."

    habe in einem sehr viel bescheideneren Rahmen haargenau dieselben Erfahrungen gemacht – einschließlich der Erfahrungen mit Israel. So wurde ich als Wirrkopf und Mietling der zionistischen Lobby hingestellt, weil ich lediglich festgestellt hatte, man dürfe für eine israelische Regierungsentscheidung (sei sie gut, sei sie schlecht) nicht jeden Juden auf der Welt verantwortlich machen. Ein solches Denken nannte ich antisemitisch – mit entsprechenden Folgen bis hin zu Beschimpfungen auf meinem eigen Blog. Da kennen die "progressiven" Friedensfreunde nichts.

Meinungsfreiheit heißt nicht automatisch Recht zu haben.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s